TRILOBITA.DE
Register Calendar Members List Team Members Search Frequently Asked Questions Go to the Main Page

TRILOBITA.DE » TRILOBITA.DE-Forum » Fundstellen und -orte / Quarries » Marokko 2009 - Ein paar Impressionen - Block 4 » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Go to the bottom of this page Marokko 2009 - Ein paar Impressionen - Block 4
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Xiphogonium Xiphogonium is a male
Administrator


images/avatars/avatar-125.gif

Registration Date: 26.01.2007
Posts: 2,383
Herkunft: Banana Republic

Marokko 2009 - Ein paar Impressionen - Block 4 Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

13. Oktober - Rückfahrt von Zirg nach Erfoud

Wie bereits im vorherigen Posting angemerkt, blieben wir bis zum 13. Oktober in Zirg. Die relativ kurze Zeit, die wir hier verbacht hatten, lag unter anderem auch in den kleinen Problemen begründet, die man allgemein der Rache Montezumas zuschreibt .... und die beinahe jeden befielen.

Die tatsächliche Ursache dafür konnte nicht wirklich ermittelt werden. War es das Brauchwasser? War es einfach nur die ungewohnte Hitze? Jedenfalls kann sich jeder vorstellen, daß es nicht gerade angenehm ist damit längere Zeit herumzulaufen. Bei mir war die Angelegenheit relativ zügig erledigt, allerdings bin ich für meine faktische Nichtaufnahme von Nahrung während solcher Wüstentrips zwischenzeitlich bekannt, was natürlich wenig "Munition" für die Vergeltung des Azteken-Herrschers lieferte.

Jedenfalls trug diese Sache ihren Teil dazu bei, daß wir uns am 13. auf den Rückweg nach Erfoud machten.


Im Flußlauf von Zirg .... in diesen Unterkünften haben wohl sowohl die lokalen Trilobiten-Buddler als auch die Kamel-Hirten bisweilen genächtigt.


Und dies ist kein islamischer Extremist in seinem Kampfstand sondern Rainer in besagter Unterkunft.

Wir packten also morgens nach dem Frühstück unsere Klamotten zusammen und machten uns reisefertig. Vorher galt es natürlich für unsere Präparatoren nochmal die Ausbeute von Adid zu sichten, unserem Koch, der neben seinen kulinarischen Produkten eben auch solche etwas älterer Datums anzubieten hatte. Das Fahrzeug auf dem nachfolgenden Bild steht in Ost-West-Richtung und es ist ca. 9 Uhr. Schon um diese Zeit war von Schatten nichts mehr zu sehen, ausser den zwei Quadratmetern vor der Motorhaube. Der Land Cruiser wurde natürlich mit Absicht genau so geparkt, damit zur Zeit der größten Hitze, sprich mittags, die Nordseite etwas Schatten abbekam, in der man essen konnte.


Und sie scharten sich um das Gold der Wüste! ;)

Jeden Abend kam nämlich Adid mit einem kleinen Sack über der Schulter trittsicher über das südliche Korallenriff zum Camp getrottet und verstaute seine Sachen unter dem Fahrzeug. So hatte sich in den zwei Tagen das eine oder andere dann doch angesammelt und Dieter und Harald suchten eine ganze Weile nach brauchbaren Stücken.


Das wollen wir uns doch mal etwas näher anschauen!

Wenn ich mich recht entsinne, hat er nicht viel mit nach Hause genommen, auch wenn vieles "gewöhnliche" dabei war. Denn auch hier in Zirg stellen die "Fliegen" und "Käfer", Berber-Code für die Gerasten und Phacopiden, einen Großteil der fossilen Trilobiten-Fauna.


Was ist das? Eine Niete oder das große Los?

Üblicherweise ziehen sich solche Inspektionen eine ganze Zeit hin. Ich schätze mal daß die Jungs gute eineinhalb Stunden lang nichts anderes gemacht haben als die Steinchen genau zu inspizieren, sich mit Adid über den Preis zu einigen (er macht seinen Lebensunterhalt eben zum Teil über das Material, das er selbst findet und an uns verkauft) und die gesicherten Schätze anschliessend in eines der wichtigsten Untensilien zu verpacken - gemeines Zeitungspapier.

Nun, schliesslich waren alle Geschäfte getätigt und wir machten uns auf den Weg. Ich selbst schied, wie gesagt, eher wehmütig von Zirg, das ich, wie bereits erwähnt, von allen Fundstellen in Marokko als den schönsten und interessantesten in Erinnerung habe. Als gebürtiger Westerwälder und damit Mittelgebirgler sind mir solche Stellen weitaus lieber als Orte, die eher flacher sind.

Da Rainer unbedingt noch nach Ammoniten bzw. Goniatiten schauen wollte, hielten wir unterwegs noch an einer Stelle, an der dieselben angeblich rausgewittert herumliegen sollten. Ein paar haben diese vier Herren wohl auch gefunden, wir hielten uns aber nicht allzulange auf, denn es ging nun bereits auf den Mittag zu.


Ammo-Hill bzw. Goni-Mountain <g>

Über die bereits aus dem Vorjahr bekannte Strecke ging es von Zirg aus nach Norden, entlang der nun nicht mehr abgebauten Drotops armatus-Fundstelle bis zum Durchbruch am Merakib. Im Bericht zum letzten Jahr ist dieses Durchbruch mit dem darin befindlichen Brunnen bereits von mir gezeigt worden. Siehe auch hier:

Marokko 2008 - Ein schriftlicher Bericht in Raten! (Teil 3)

Vorher galt es noch die riesige Talsohle zu queren, die entlang des Merakib in Ost-West-Richtug verläuft. Eine ziemlich staubige Angelegenheit.


"Crossing the plains in the Hssaine-Holland Party" <g>


Ein Teil des Merakib. Das Fahrzeug in der Ferne am Fuß der Erhebung fährt in Richtung unseres Lagerplatzes vom vorigen Jahr und weiter in Richtung Tafraoute. Auch dies wurde im Bericht vom Vorjahr bereits geziegt.

Kurz bevor man aus diesem Tal im Norden wieder herauskommt, findet man auf östlicher Seite eine Herberge, die Oase Mharech. Interessierte können die Position anhand der auf dem Schild angegebenen GPS-Daten etwas über Google Earth exakt lokalisieren. Es ist in Marokko üblich, die Gasthäuser im "Outback" entsprechend für die Reisenden zu kennzeichnen, was das spätere Wiederauffinden sehr erleichtert. Gleichzeitig zeigt diese Angewohnheit wie wichtig das Navigtionssystem zwischenzeitlich geworden ist.


Schild mit GPS.Koordinaten

Wir beschlossen hier unsere Mittagsrast einzulegen und uns zu verköstigen. Cola und Sprite, Kaffee und Tee, Omelett und Brot, Oliven, Melonen, was das Herz so begehrt. Allerdings stand der eine oder anere dann doch davon ab hier übermäßig Nahrung zu sich zu nehmen - aus den bereits oben erwähnten Gründen.


Eingang zum Hinterhof der Herberge, in dem ein kleiner Garten lag. Duschen konnte man hier auch.

Wir brachten hier eine ganze Zeitlang zu, und wir hatten uns nett im Schatten eine großen Zypresse niedergelassen und warteten auf die Köstlichkeiten. Schliesslich machten wir uns dann auf die Weiterreise und kamen am späten Nachmittag in Erfoud an. Wir beschlossen, mindestens zwei Tage "drinnen" zu bleiben, auch in der Hoffnung daß man in dieser Zeit der unangenehmen Sache Herr werden könnte.

Wir würden diese Zeit allerdings nicht nutzlos vorbeigehen lassen, denn auch in und rund um Erfoud gibt es den einen oder anderen lohnenswerten Platz - sei es auch nur um sich mal umzusehen. Aber davon später mehr.


Wie schön ist es im Schatten! Die Aussicht auf eine kalte Cola ließ mich dann doch etwas fröhlich-verschmitzt dreinschauen.

- Fortsetzung folgt -

__________________
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns weiter! ;) (Klappern gehört zum Handwerk!)

26.12.2009 09:53 Xiphogonium is offline Send an Email to Xiphogonium Homepage of Xiphogonium Search for Posts by Xiphogonium Add Xiphogonium to your Buddy List YIM Account Name of Xiphogonium: xiphogonium
Xiphogonium Xiphogonium is a male
Administrator


images/avatars/avatar-125.gif

Registration Date: 26.01.2007
Posts: 2,383
Herkunft: Banana Republic

Thread Starter Thread Started by Xiphogonium
Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Weiter geht's hier:

Marokko 2009 - Ein paar Impressionen - Block 5

__________________
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns weiter! ;) (Klappern gehört zum Handwerk!)

02.01.2010 12:41 Xiphogonium is offline Send an Email to Xiphogonium Homepage of Xiphogonium Search for Posts by Xiphogonium Add Xiphogonium to your Buddy List YIM Account Name of Xiphogonium: xiphogonium
Tree Structure | Board Structure
Jump to:
TRILOBITA.DE » TRILOBITA.DE-Forum » Fundstellen und -orte / Quarries » Marokko 2009 - Ein paar Impressionen - Block 4

Privacy policy

Forum Software: Burning Board 2.3.6, Developed by WoltLab GmbH