TRILOBITA.DE
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

TRILOBITA.DE » Sammler stellen vor / Collector's corner » Eigene Präparate / Your preparations » Cummingella (c.) belisama » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Cummingella (c.) belisama
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Andries Andries ist männlich
Inner Circle


images/avatars/avatar-91.gif

Dabei seit: 30.01.2007
Beiträge: 1.419

Cummingella (c.) belisama Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Allerseits,

heute möchte ich euch mal ein schönen Zufallsfund zeigen, welche ich vor circa 2 Wochen präpariert habe.
Eigentlich wollte ich einen gekauften Cummingella nachpräparieren, welches ich vor Jahren auf eine Börse gekauft habe.
Der Block war schön quadratisch zugesägt worden und auf der Rückseite ich neben ein paar Brachiopoden auch der Querschnitt eines Schneckenhauses.
Eigentlich hatte ich ihm ihm wieder vergessen, doch Zufällig hielt ich den Stein verkehrt herum und ich sah die Schnecke wieder.

Die Schnecke kam mir komisch vor und ich probierte ihm ein wenig anzupräparieren.
Beim ersten wegplatzen von der Matrix erkannte ich sofort, dass ein Teil vom Rachis freigelegt worden ist und das ich ein Querschnitt von einen Trilo vor mir hatte.
Ohne zu wissen, ob es sich lohnt, habe ich ihm vorsichtig freigelegt.
Am nächsten Tag war klar, dass ich eine sehr schöne komplette Cummingella gefunden habe.

Obwohl er angesägt ist, ist es ein sehr gutes und schönes Exemplar.
Bei Bild 3 kann man gut erkennen, wie die Säge den hinteren Thoraxbereich "sauber" abgesägt hat. Wäre es nur ein bisschen höher gewesen, hätte ich wohl nie gewusst, dass so ein Schatz in der Matrix versteck ist, ein Stuck tiefer und er wäre ruiniert gewesen.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Flecken auf der Glabella schwache Muskelansätze sind, was meint ihr?

Viele Grüße, Andries


Art: Cummingella (C.) belisama lug
HAHN G.,HAHN R. & BRAUCKMANN C. 1985

Alter: Unter Karbon, Ober-Tournaisium, Schicht Ivorien = Tn 3c

Fundort: Belgien, Antoing, Tournai

Größe: 17mm

Andries hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
Cummingella belisama-1.jpg Cummingella belisama-2.jpg Cummingella belisama-3.jpg Cummingella belisama lug-4.jpg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Andries: 30.04.2012 01:26.

30.04.2012 01:23 Andries ist offline E-Mail an Andries senden Beiträge von Andries suchen Nehmen Sie Andries in Ihre Freundesliste auf
Jens Jens ist männlich
Moderator


Dabei seit: 18.03.2007
Beiträge: 2.167
Herkunft: HGW, momentan Jura, Schweiz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Andries,

das ist wirklich ein Traumstück geworden. Haste wirklich toll hinbekommen.

Auch die leichte Beschädigung empfinde ich als nicht sehr schlimm. Scheint ein tolles Gestein zu sein, was sich super präparieren lässt.

Die Flecken könnten tatsächlich Schatten der Muskelansatzstellen sein. Ich sehe über den Loben auf beiden Seiten 2 kleine Flecken und auch da wo die grösseren Ansatzstellen sein müssen, ist es etwas grau gefärbt.

Schönes Stück, danke fürs vorstellen.

lg,
Jens
30.04.2012 01:31 Jens ist offline E-Mail an Jens senden Homepage von Jens Beiträge von Jens suchen Nehmen Sie Jens in Ihre Freundesliste auf
Andries Andries ist männlich
Inner Circle


images/avatars/avatar-91.gif

Dabei seit: 30.01.2007
Beiträge: 1.419

Themenstarter Thema begonnen von Andries
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi Jens,

ich freue mich, dass Du die Muskelansätze auch erkennst. Bisher habe ich kaum welche, wo man was erkennen kann.
Freut mich umso mehr, dass ich er welche zeigt.

Die Präparation war heikel und hat mehr Zeit und Geduld in Anspruch genommen, als erwartet,
Kein Vergleich zu einem Marokanner!
Matrix und Schale sind fast von gleicher Härte und sehr weich, womit eine gute Präparation schwierig, aber möglich ist.
Die Kunst hier ist viel Geduld, Fingerspitzengefühl, Ruhe und ein bisschen Glück mit dem Schicht/Trilo.
Ich bin selber überrascht, dass mir bis auf ein paar kleine Stellen nichts kaputt gegangen ist.

Unmöglich ist es nicht, aber das was man auf dem Markt sieht, zeigt das die Präparation nicht so einfach ist, als man denkt.
Mit ein bisschen geduld, lässt sich aber sehr viel rausholen.
Nur schade, dass nichts neues von dort kommt, geschweige dass man an Rohlinge kommen kann.

GN8, Andries
30.04.2012 01:52 Andries ist offline E-Mail an Andries senden Beiträge von Andries suchen Nehmen Sie Andries in Ihre Freundesliste auf
Jens Jens ist männlich
Moderator


Dabei seit: 18.03.2007
Beiträge: 2.167
Herkunft: HGW, momentan Jura, Schweiz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi Andries,

dein Fingerspitzengefühl und vermutlich der HW-80 haben sich bewährt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie das ist einen Trilobiten mit weicher Schale zu präparieren. Sowas ist echt schwierig. Kenne da ähnliches Material und mich würde es genauso reizen sowas mal unpräpariert in die Hände zu bekommen. Was leider wohl kaum möglich sein wird. Also Glückwunsch dass du so ein Stück ergattert hast und es wunderschön präpariert hast.

lg,
Jen
30.04.2012 11:09 Jens ist offline E-Mail an Jens senden Homepage von Jens Beiträge von Jens suchen Nehmen Sie Jens in Ihre Freundesliste auf
drongen drongen ist männlich
Inner Circle


Dabei seit: 03.06.2008
Beiträge: 68
Herkunft: Gent Belgien

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi Andries,

toller Trilo, gratuliere, das hast Du hervoragend gemacht. Diese Steine sind wirklich sehr schwer zu präparieren. Applaus

Peter
30.04.2012 13:41 drongen ist offline E-Mail an drongen senden Homepage von drongen Beiträge von drongen suchen Nehmen Sie drongen in Ihre Freundesliste auf
Andries Andries ist männlich
Inner Circle


images/avatars/avatar-91.gif

Dabei seit: 30.01.2007
Beiträge: 1.419

Themenstarter Thema begonnen von Andries
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Schwer ist relativ, wenn ich mir den Cyphaspis von Jens überlege, dann ist das schon eine andere Liga.
Den Trilo hätte man in 10 Minuten freilegen können, jedoch hätte man ihm danach getrost in der Kategorie "dies hätte mal ein schöner Trilobit werden können" ablegen müssen.

Es ist schade, dass die Fundstelle erloschen ist.
Wie gesagt, dieses Stück habe ich durch reiner Zufall auf der Rückseite von einen gekauften Cummingella (der übrigens nicht mal ansatzweise so gut aussieht) gefunden.
Das es sich als ein wahres Prachtstuck entwickelte war einfach genial. Glücklich5

@ Jens: Die Präparation war eine Mischung aus HW80 und strahlen, wobei letzteres eine echte Herrausforderung war und ich es zum Finishing genutzt habe.
30.04.2012 17:08 Andries ist offline E-Mail an Andries senden Beiträge von Andries suchen Nehmen Sie Andries in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
TRILOBITA.DE » Sammler stellen vor / Collector's corner » Eigene Präparate / Your preparations » Cummingella (c.) belisama

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH