Sie sind nicht angemeldet.

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. Dezember 2012, 10:16

Verdauungssystem der Trilobiten

Hi ihr,

habs beim suchen hier noch nicht gefunden, falls es wer noch nicht kennt, hier ein neues paper über Trilobiten mit erhaltenem Verdauungstrakt:
Fossilised guts in trilobites from the Upper Ordovician Letna Formation (Prague Basin, Czech Republic) by Oldrich Fatka, Rudy Lerosey- Aubril, Petr Budil & Stepan Rak
http://www.geology.cz/bulletin/fulltext/1329_Fatka.pdf

lg
Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael« (13. Dezember 2013, 13:47)


Jens

Moderator

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. Dezember 2012, 10:49

Hi Micha,

ui neues von der Verdauungsfront;-) Interessante Arbeit, da hatten die böhmischen Kollegen anscheinend auch ein paar neue Funde parat. Altbekannt ist ja der als Hohlform erhaltene Verdauungskanal des Trinecluiden Deanaspis. Nun werden aber ähnliche Strukturen wie jüngst bei Ptychopariden aus Utah auch von Selenopeltis vorgestellt und einem Asaphiden. Spannende Sache.

Wir sollten den Artikel mal unter der Rubrik zum Verdauungssystem näher besprechen.

Das Verdauungssystem der Trilobiten - Controls on Gut Phosphatisation

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Dezember 2013, 13:55

Hi Ihr,

habe dieses Thema mal umbenannt, so dass hier alle Arbeiten über erhaltene Strukturen des Verdauungssystems bei Trilos reinkommen können...

Hier habe ich eine Arbeit gefunden, die m.E. nach sehr interessant ist, muss sie aber erst mal in Ruhe lesen...

Mittels CT- Untersuchungen werden erhaltene Verdauungstrakte bei Elrathia kingii und Cornuproetus cornutus erforscht und Schlüsse auf die Ernährung gezogen.

Jennifer Anita Peteya: Resolving Details of the Nonbiomineralized Anatomy of Trilobites using Computed Tomographic Imaging Techniques (Thesis, Presented in Partial Fulfillment of the Requirements for the Master of Science in the Graduate School of The Ohio State University, 2013)

https://etd.ohiolink.edu/ap:0:0:APPLICAT…46%2Cattachment

Viel Spaß damit, mal sehen was alles drinsteht...

lG,

Micha

Jens

Moderator

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. Dezember 2013, 14:16

Hi Micha,

interessant. Schade dass die CT-Bilder nicht sonderlich aussagekräftig sind. Bei Elrathia sieht man denke ich etwas, aber der Cornu aus Marokko scheint mir keine Infos über den Verdauungstrakt zu liefern. Ich weiss auch nicht warum eine Art aus dem Oberems als Cornuproetus cornutus bestimmt wird und warum dieser Trilobit aus der Hamar Laghdad Formation kommen soll, die es ja gar nicht offziell gibt. Aber okay.....
Jedenfalls ist es ein interessanter Ansatz und vielleicht findet sich ja noch besser geeignetes Material, z.B. Triarthrus eatoni oder Bundenbach-Trilos oder Material aus dem Walcott-Rust Quarry. Problem ist ja, dass man überhaupt erstmal Exemplare braucht, wo Reste des Weichkörpers in irgendeiner Form erhalten sind (Kalzit, Pyrit, Phosphat) und soetwas ist mir bei Querschnitten von marokkanischen Trilobiten bislang noch nicht aufgefallen. Die zeigen meist nur Kalk gleicher Färbung und dürften wenig Potential für die Fragestellung haben.

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. Dezember 2013, 22:42

Hi Jens (alle anderen natürlich auch...).
Ja, mal abgesehen von der Bestimmung des Cornus kann ich da auch nicht soviel erkennen, bin darin aber auch nicht geschult.
Interessant (inwiefern vlt. weit hergeholt ?) finde ich die Schlussfolgerungen, dass es sich bei E. kingii aufgrund kollabierter Glabella nicht um einen Sedimentfresser handeln soll, sondern evtl. sogar einen Fleischfresser. Da der Magen und Darm nicht mit Sediment gefüllt sind- Kollaps durch aufliegendes Sediment. Die Schlußfolgerung der Autorin: Verdauungstrakt war nur mit Flüssigkeit gefüllt, vielleicht sogar aufgrund der Aufnahme verflüssigter Jagdbeute ähnlich heutiger Spinnen. Naja, interessant hört es sich für mich an, inwieweit das alles aus den Funden hergeleitet werden kann weiß ich als Laie nicht. Eventuell lassen ja andere Funde bessere Untersuchungen zu.

lG an alle,
Micha

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

6

Freitag, 20. Dezember 2013, 14:05

Hallo Ihr,

ich stelle hier mal eine Arbeit aus Brasilien ein. Ich kann daraus ehrlich gesagt nicht so viel erkennen, aber die Autorin hat darin wohl erhaltene Strukturen des Verdauungssystems erkannt. Ok, ich erkenne Pyrit (?) im Cephalon, schaut am besten selber mal:

Patricia Koniarski Tavares: Trilobita (Arthropoda) Registrado Na Formacao Ponta Grossa, Devoniano Da Bacia Do Parana: Preservacao De Aparelho Digestivo Piritizado

(Monografia apresentada como requisto parcial a obtencao do grau de Bacharel no Curso de Ciencias Biologicas, Setor de Ciencias Biologicas. Referente a disciplina de Estagio em Paleontologia, Departamento de Geologia, Setor de Ciencias da Terra, Universidade Federal do Parana, Curitiba, Julho 2008)

http://dspace.c3sl.ufpr.br/dspace/bitstr….pdf?sequence=1

lG

Micha

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. Februar 2014, 15:09

Hi Ihr,

hier eine interessante Arbeit, die sich mit der Herleitung interner Strukturen (Verdauungssystem) der Trilobiten aus äußeren Merkmalen des Exoskeletts befasst. Hierin wird aus den "frontal auxiliary impressions" auf die Anordung der inneren Weichteile geschlossen. Viel Spaß beim lesen:

Rudy Lerosey- Aubril, Thomas A. Hegna And Sebastian Olive: Inferring internal anatomy from the trilobite exoskeleton: the relationship between frontal auxiliary impressions and the digestive system (Lethaia, Vol. 44, pp. 166-184, 2011)

http://www.researchgate.net/publication/…igestive_system

"download..."

lG,

Micha

Jens

Moderator

Beiträge: 3 762

Registrierungsdatum: 18. März 2007

Wohnort: HGW, momentan Jura, Schweiz

Beruf: Geologe

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. Februar 2014, 15:49

Hi Micha,

interessante Arbeit, die für mich speziell wichtig ist, da mir kürzlich diese Auxliar-Eindrücke begegnet sind. Mal sehen ob jemand rauskriegt was speziell ich meine;-)

lg,
Jens

PS: Hier der Direktlink zum Paper: https://www.researchgate.net/publication…igestive_system

lg,
Jens
Was wäre die Welt ohne Trilobiten.
:267: :240: :272:

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. Februar 2014, 21:15

Hi Jens,

danke fürs feedback und den Direktlink, ist so besser...
Ja, liege ich völlig falsch oder sehe ich auf der Glabella Deines schönen (Chas?)mops die beiden Reihen der "frontal auxililary impressions" ? (wie heißen die nochmal in deutsch...) Habe es jetzt erst am PC daheim richtig gesehen, stimmts ?!? Wären dann wohl praktisch die trilobitigen Gegenstücke zum Ansatz der "Bauchmuskeln", also praktisch jenachdem entweder sixpack oder Waschbärbauch...

lG,
Micha

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. März 2014, 09:09

So Ihr lieben,

habt bestimmt schon alles durch, gell- also hier was neues, eine interessante neue Arbeit über erhaltene Verdauungssysteme bzw. deren fossilisierten Inhalt bei einem eingerollten Trilobiten (Jiumenia anhuiensis) aus dem chinesischen Kambrium. Spannende Sache, also viel Spaß damit:

Xuejian Zhu, Rudy Lerosey- Aubril And Jorge Esteve: Gut content fossilisation and evidence for detrius feeding habits in an enrolled trilobite from the Cambrian of China (Lethaia 47 (2014))

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/let.12041/pdf

lG,

Micha

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 27. Januar 2016, 15:30

Hi Ihr,

nach 686 (!) Tagen wieder was neues zur Verdauung. Nicht von meiner, sondern die von Trilobiten ;-)
Also hier eine neue und interessante Arbeit über "Verdauungsstrukturen" bei Colpocoryphe und Flexicalymene aus der Sarka- Formation. Spannende Sache, finde ich...

Oldrich Fatka, Petr Budil and Martin David (2015): Digestive structures in Ordovician trilobites Colpocoryphe and Flexicalymene from the Barrandian area of Czech Republic (Estonian Journal of Earth Sciences, 2015, 64, 4, 255-266)
http://www.eap.ee/public/Estonian_Journa…5-4-255-266.pdf


lG
Micha

Xiphogonium

Administrator

Beiträge: 2 876

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 27. Januar 2016, 17:58

Micha, bei manchen geht die Verdauung eben etwas laaaangsamer vonstatten!:201: Danke für die Links!
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Michael

The Inner Circle

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

13

Montag, 15. Mai 2017, 14:27

So,
wieder 473 Tage rum und was neues zur Verdauung ;-)
Hier eine wohl noch nicht endgültige Arbeit zu erhaltenen Verdauungsstrukturen bei Harpides aus dem böhmischen Unter- Ordovizium. Ich finde, eine sehr spannende Arbeit zu einem sowieso sehr interessanten Trilobiten.

Oldrich Fatka, Michal Mergl, and Petr Budil: Preservation of the digestive structures in Harpides (Trilobita) from the Lower Ordovician of the Barrandian area (Czech Republic) (Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie- Abhandlungen- Oktober 2013)
https://www.researchgate.net/publication…_Czech_Republic


lG
Micha