Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TRILOBITA.DE - Die Diskussions-Plattform für Trilobiten-Freunde. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xiphogonium

Administrator

  • »Xiphogonium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 894

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. März 2007, 23:02

Herkunft der Trilobitennamen

Unser neues Mitglied Louis aus der Schweiz (Löwe4) hat mir per Email die folgende Frage gestellt, die er eigentlich hier im Forum selbst hätte stellen können ..... ;)

Nunja, ich übernehme das mal:

--- Zitat ---

Das Gebiet der Trilobten (=Dreilapper) ist faszinierend und umfangreich. Die alten Forscher lernten noch Griechisch und Latein und benutzten Wortstämme aus diesen alten Sprachen, um Trilobiten voneinander zu unterscheiden. Ich habe gesucht doch nirgendwo eine Quelle gefunden, die umfassend auf meine Frage Antwort gibt. Wer kann mir weiterhelfen? Ich suche ein Herkunftswörterbuch (Etymologie) für Trilobiten-Namen.

--- Zitat Ende ---

Nun, meines Wissens nach gibt es kein solches Buch, daß sich spezifisch auf die Herkunft der Namen von Trilobiten bezieht. Man kann das sicher auch nicht auf Trilobiten eingrenzen, denn im Grunde gilt dies ja für die gesamte Flora und Fauna.

Richard Fortey hat über die Herkunft von Trilobitennamen in größerem Rahmen in seinem Buch "Trilobite - Eyewitness to Evolution" (dt.: "Trilobiten") einiges berichtet. In der Tat stammen viele Namen aus der griechischen oder römischen Mythologie (Niobella, Ogygiocarella, etc.). Die Autoren sind aber nicht dazu verpflichtet sich dort zu bedienen. Heutzutage bedient man sich auch der Namen rezenter Trilobitenforscher (Dohmiella - nach Batti Dohm, Eldredgeops - nach Niles Eldredge) oder anderweitiger Dinge.

Martin Basse, etwa, der mehrere Bücher zu den Eifel-Trilobiten veröffentlicht hat, ist das sehr fortschrittlich ... :-)

Man muß also bei jedem Trilobiten-Namen nachschauen, woher dieser kommen könnte, wenn es nicht augenfällig ist.

Mike
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jens« (8. August 2014, 12:24)


2

Dienstag, 20. März 2007, 06:20

mir gefallen die guten alten griechischen oder lateinischen Namen ganz klar am besten.
Für mich ist die Integration von Personennamen zu Art/Gattungsbezeichnungen vorwiegend ein Ausdruck von Phantasielosigkeit.
Zu Akzeptieren ist,wenn es jemand zu wie Basse kombiniert, "Jaylopygiella" als Gattungsnamen wegen des schönen Hinterns oder Asawikwanabe ( der letzte Mohikaner),Cyberella ( wegen des ersten Auftauchens der Gattung im Internet) sind schon sehr creative Ideen.
Katastrophal jedoch,was Lieberman/kloc 1997 gemacht haben; "Philiipsmithiana" wurde zum Glück wieder eingezogen,da Morzadec die gleiche Gattung 2 Monate früher als Hollardops veröffentlichte.Was bitte schön soll das für ein Name sein: "Philppsmithiana burtandmimae".In diesem Werk gibt es noch einige,dieser Negativbeispiele.
Da gibt es einen deutschen selbsternannten Crinoidenbearbeiter,der wegen seiner Ideenarmut nur Fundort und Personennamen kombinieren kann.katastrophal,seine "Ideen",nicht nur deswegen,wird er belächelt.
übrigens,das Wort "ops" als Endung vieler Gattungsnamen unserer Lieblinge kommt aus dem griehischen und heißt Auge.

Andreas

Agnostus

The Inner Circle

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Mecklenburg

Beruf: Seemann

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. März 2007, 08:45

Herkunft der Trilobitennamen

Die griechische und lateinische Namesgebung die sich auf die Merkmale der Organismen bezieht , ist meine erachtens zu bevorzugen. Da damit ja schon wesentliches zum Beispiel über einen Trilobiten ausgesagt wird. Allerdings wirkt es mehr alls übertieben wenn man um Jemand zu ehren,( was ja nach dem nomenklatorischen Regelwerk als zulässig gilt) damit schon mit dem Gattungsnamen anfängt und das dann noch im Artennamen weiter führt, (oder solche Namensgebung wo dann gleich mit einem Gattungsnamen gleich zwei Forscher geehrt werden sollen, wie von andrue als Beispiel angeben.) Namesgebung nach toten oder lebenden Personen, sollte immer die Ausnahme bleiben. Denn durch eine Inflation in dieser Richtung wird man erstens den damit geehrten Personen nicht gerecht und zweitens wird man dem rezenten oder fossilem Organismus auch nicht wirklich einen gefallen tun. Denn das Wesentliche des beschriebenen Objekts wird damit zu stark abstraiert. Was ich persölich sehr schade finde.

Ich weis nicht ob es zum Beispiel ein Verzeichnis alle bisher vergebenen Namen gibt, soetwas würde sicherlich Sinn machen. Denn dann wäre der bereits durch Agassiz 1846 vergebene Gattungsname Peltura für diese Trilobitengattung nicht 1892 durch Perugia erneut vergeben worden für einen Fisch : der jetzt Peltura bovei heisst.

http://acsi.acnatsci.org/base/image_list…s&genus=Peltura

Auf diese Seite ist er mal zu sehen.
Da der Gattungsname Peltura ja präokkupiert, ist der Gattungsmane Peltura für dieses Fisch nach der zoologische Nomenklatur ungültig und muss revidiert werden.
Darüber gibt es zwar zwei Infos, aber das scheint sich nicht verbreitet zu haben, wodurch diese Name immer noch rumgeistert als Gattungsname für diesen Fisch

http://www.calacademy.org/research/ichth…fishcatmain.asp

Aber ein Buch oder Verzeichnis was die Etymologie der Trilobiten behandelt ist auch mir nicht bekannt. Wobei ja das sicher sehr spannend sein kann. So ein Buch zu verfassen wäre sicher eine grosse Fleissarbeit für Jemand der einen Faibel für Wissenschaftsgeschichte und spezielles Interesse an Trilobiten und noch mehr Idealismus hat.

Grüsse
Ronald

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Agnostus« (20. März 2007, 09:07)


Xiphogonium

Administrator

  • »Xiphogonium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 894

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. März 2007, 10:46

Wer mir mitteilen kann was der Name "Xiphogonium" bedeutet, bekommt eine Kokosnuß (analog zur Ankündigung auf der Startseite www.trilobita.de, selbstredend)
:259:

Mike
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Rudolf

The Inner Circle

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Wohnort: Bayern jetzt Bensheim

Beruf: Geschafft :Rentner

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. März 2007, 14:18

Altsprachlich

Es gibt ein Handbuch für Wissenschaftler im Allgemeinen.In diesem Handbuch werden Die griechischen und lateinischen Ursprünge der Gattungs und Artnamen aufgeführt..Ich hatte das Buch mal auf irgend einer Börse in den Fingern.Titel und Autor ???.Mal muß halt nur gucken.Vieleicht weis einer von Euch mehr.
Viele liebe Grüße
Rudolf :D
Der Klügere gibt nach führt zu einer Regierung von Dummköpfen

Agnostus

The Inner Circle

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Mecklenburg

Beruf: Seemann

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20. März 2007, 17:10

RE: Altsprachlich

Hallo Rudolf,

ich habe mal Frank Rudolph in Wankendorf befragt.
Also hier das Zitat:
Fritz Clemens Werner: Wortelemente lateinisch - griechischer Fachausdrücke in den biologischen Wissenschaften. - 474 S.

Grüsse
Ronald

Löwe4

The Inner Circle

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 20. März 2007, 18:02

Xiphogonos

Das ist wohl griechisch

Xiphos ist ein Schwert und gonos bedeutet Winkel, so würde ich Xiphogonos also als Schwertwinkel oder Schwertkante übersetzen.

Gruss

Louis

Xiphogonium

Administrator

  • »Xiphogonium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 894

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 20. März 2007, 18:07

RE: Xiphogonos

Hallo Louis! :-)

Erstmal willkommen im Forum. Ich habe versucht den Namen selbst zu entziffern und kam auf "Schwert" und "Saat", also sowas wie Saat des Schwertes, aber Schwert und Kante klingt auch logischer. Ich habe leider nicht Griechisch oder Latein gehabt! :-)

"Schwertkante" würde aber gut passen, denn ich glaube der Autor bezog sich bei diesem Trilobiten auf die Pleurenstacheln.

Ein Bild des Trilos gibt es hier:

http://www.trilobita.de/gallery/proetida…/xiphogon1a.htm

Super, dann hab' wohl jetzt die richtige Übersetzung. :096:

Gruß

Mike
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Löwe4

The Inner Circle

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 20. März 2007, 18:13

RE: Altsprachlich

Hallo Rudolf

Super!

Habe das Buch sogleich bestellt für 27.40 CHF. Ich werde sehen, ob ich alle Trilobiten-Namen übersetzen kann. Als Altgrieche sollte mir doch einiges gelingen. Ich bin auch der Überzeugung, dass der Name schon viel über den Namensträger aussagen sollte und nicht willkürlich verwendet werden soll.

Vielen Dank.

Louis

Xiphogonium

Administrator

  • »Xiphogonium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 894

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Wohnort: Banana Republic

Beruf: Luftverkehrskaufmann

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 20. März 2007, 18:15

Louis, da hast du aber ne Menge Arbeit vor dir .... ! :077:

Wenn ich so sehe wieviele Gattungsnamen allein bei Jell & Adrain zu begutachten sind ......

Mike
"The gates of Heaven and Hell are adjacent ... and unmarked!" - Carl Sagan
Empfehle uns doch weiter! :201: (Klappern gehört zum Handwerk)

Agnostus

The Inner Circle

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Mecklenburg

Beruf: Seemann

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 20. März 2007, 18:51

RE: Altsprachlich

Hallo Louis,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Respekt, da hast du dir echt etwas vorgenommen :077:
Auf jeden fall viel Erolg dabei. Das Ergebnis würde mich dann mal bei Gelegenheit sehr interessieren :D

Grüsse
Ronald

Löwe4

The Inner Circle

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 19. März 2007

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. März 2007, 19:01

RE: Altsprachlich

Werde das vorerst nicht systematisch betreiben, sondern von Fall zu Fall. Freut mich jedenfalls, dass ich mit meinem Interesse nicht allein bin.

pavel2

The Inner Circle

Beiträge: 688

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 20. März 2007, 21:49

RE: Altsprachlich

erst - Hallo Louis, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum :)

Es gibt auch viele Namen, die das Fundgebiet reflektieren, also nicht nur Personennamen. Beispiele (Böhmen): Koneprusites, Koneprusia (Koneprusy), Skreiaspis (Skryje), Litavkaspis (Fluß Litavka in Jince), Rejkocephalus (Rejkovice), Jincella (Jince), Lodenicia (Lodenice), Pragoproetus (Prag), Zdicella (Zdice), Luhops (Skryje-Luh), Bohemoharpes (Böhmen), usw.

Interessant ist, dass sogar schon dem Barrande die Namen ausgegangen sind, aber nicht bei Trilobiten, sondern bei Bivalvien. Er hat dann einfach tschechsiche Gattungsnamen vergeben, was nomenklatorisch nicht korrekt war, diese sind jedoch gültig geblieben. Wer weiß dann, was Kralovna, Mila, Babinka, Slava und Slavinka bedeuten? <g>

Gruß Pavel

14

Mittwoch, 21. März 2007, 06:19

zwar hatte ich an der Schule das Sinnlos-Fach Latein bis zum großen Latinum pauken dürfen,wenn aber jemand glaubt,daß man hierdurch Vorteile in der Terminologie oder Nomenklatur bei Naturwissenschaften ( incl Medizin) hat,der irrt. Und da bin ich beileibe kein Einzelfall.Es geht dabei nur um das Auswendiglernen bzw Kennen einzelner Worte.Daher ist die Existenz eines Buches mit diesen Begriffen wichtig.Und wenn damit 474 Seiten gefüllt werden können,mannomann,das ist aber eine Menge.
Erfahrungen mit Altgriechisch habe ich nicht,mit Altfranzösisch zum Glück auch ( noch) nicht...

Andreas

Rudolf

The Inner Circle

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Wohnort: Bayern jetzt Bensheim

Beruf: Geschafft :Rentner

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. März 2007, 11:35

Altfranzösisch

Hallo Andreas,
mir Altfranzösisch hast Du noch 30 Jahre Zeit .Das gilt erst ab 70.
:O
Viele liebe Grüße
Rudolf :D
Der Klügere gibt nach führt zu einer Regierung von Dummköpfen

Beiträge: 1 896

Registrierungsdatum: 27. Januar 2007

  • Nachricht senden

16

Samstag, 24. März 2007, 15:40

Rudolf,

wo wir da beim Thema sind, du hattest doch da bei den Steinkernen Probleme mit dem Hochkriegen, mal abgesehen dass es hochladen heisst. Könntest du diesses unbestimmte Teil vielleicht auch mal hier posten, mit etwas mehr Schärfe und etwas Streiflicht vielleicht?

Habe darüber mit Andrue diskutiert. Wir haben da einen Verdacht, aber brauchen bessere Bilder.
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?

Der Idealismus wächst mit der Entfernung zum Problem!

"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."

omikron

Nutzer

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 28. März 2007

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 28. März 2007, 22:48

Phylakdintalos

Hallo Louis
Ich bin schon lange auf der Suche nach einer Übersetzung für "Phylakdintalos". Findest du als Altgrieche eine passende Übersetzung dazu?
Gruss Omikron

Rudolf

The Inner Circle

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Wohnort: Bayern jetzt Bensheim

Beruf: Geschafft :Rentner

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 29. März 2007, 08:17

Only Nickname

Hallo Omikron,
wer bist Du ,wo wohnst Du ,was sind deine Interessen.
Hast Du angst vor uns .Wir beißßßßßen nicht und sind auch so ein recht netter Haufen.Vieleicht bin ich altmodisch aber ich stehe dazu.
Auf jeden Fall "Herzlich willkommen."
Viele liebe Grüße
Rudolf :D
Der Klügere gibt nach führt zu einer Regierung von Dummköpfen

Michael

The Inner Circle

Beiträge: 2 830

Registrierungsdatum: 16. Februar 2007

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. März 2007, 08:41

Auch von mir ein "Herzlich Willkommen" an Omikron, nachträglich auch noch an Louis ! (Besser spät als nie :O ). Ich bin selbst noch nicht so lange dabei, aber es stimmt, alles nette Leute ! Bin auch noch nicht gebissen worden. Im Gegenteil ! :036: Sehr schöne Atmosphäre und netter Umgang, Kompliment an alle !

Viele Grüße an alle
Michael

Beiträge: 1 896

Registrierungsdatum: 27. Januar 2007

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 29. März 2007, 09:05

Hallo, und herzlich willkommen!
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?

Der Idealismus wächst mit der Entfernung zum Problem!

"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."