Logo

German English

Startseite
Einführung
Erdzeitalter
Fossilisation
Morphologie
Rekonstruktion
Sehapparat
Einrollung
Häutung
Bestachelung
Wachstum
Ernährung
Reproduktion
Pathologie
Ordnungen
Ursprünge
Aussterben
Fundorte
Kontinentaldrift
Präparation
Entdecker
Meilensteine
Galerien
Gastsammlung
Specials
selbst sammeln
Fälschungen!
Best of Ebay
Dokumente
Literatur
Trilo-Lyrik
Trilo-Links
andere Fossilien
Evolution
Kreationismus
Glossar
Gästebuch
Forum
Impressum
Das Allerletzte!
Über den Autor

Zum Trilobita.de-Forum!

Internationales Forum:
Y! Trilobites2
(externer Link) 

Homepage-Sicherheit

Läuft mit grünem Strom


Trilobita-Banner
Willkommen ...

... im faszinierenden Reich der Trilobiten !

Wir freuen uns über ihren Besuch! Aber lassen sie uns zuerst eine Zahl erwähnen, die sie in den nächsten Minuten im Kopf behalten und nicht wieder vergessen sollten, insofern die Akteure dieser Webseite ihr Interesse zu wecken imstande sind. Sie sollten sie deshalb nicht vergessen, weil sie dazu geeignet ist Respekt abzunötigen. Respekt, den unsere kleinen, krabbeligen Freunde verdienen. Und die Zahl lautet: 300.000.000

Kayserops tamnrhertaIn Worten: Dreihundert Millionen - eine Zahl, die eine Zeitspanne in Jahren beschreibt, die unendlich weit jenseits menschlicher Erfahrung und Vorstellungskraft liegt; schon deshalb, weil sich der Mensch erst seit gerade einmal 2,4 Millionen Jahren eine eigenständige Gattung nennen darf. Dreihundert Millionen Jahre, die den Zeitraum umfassen, in dem Trilobiten die Erde bevölkerten. Dreihundert Millionen Jahre, die ihre Spuren in Form von unzähligen Fossilien in den sedimentären Ablagerungen aus dieser Zeit hinterlassen haben und uns damit Kunde geben vom Aufstieg und Fall einer der erfolgreichsten Lebensformen, die jemals existierten.

Schon vom Anbeginn des Kambrium vor gut 540 Millionen Jahren bis hin zum Ende des Perm vor etwa 250 Millionen Jahren, bewohnten diese heute ausgestorbenen Arthropoden die urzeitlichen Meere des Planeten Erde - von den seichten, lichtdurchfluteten Gewässern in Küstennähe bis hinab in die dunklen Abgründe der Tiefsee erstreckte sich ihr Reich. Mit gegenwärtig weit mehr als 15.000 beschriebenen Arten sind die Trilobiten in ihrer Vielfalt unvergleichlich, und noch immer werden jedes Jahr neue, bislang unbekannte Spezies entdeckt.

Drotops sp.Wenn der geneigte Besucher jetzt ausruft: "Das sind aber nur 290 Millionen Jahre!" dann sei betont, daß angesichts der ungeheuren Zeitspannen, mit denen wir uns in der Paläontologie beschäftigen, mehrere Millionen Jahre keine große Sache sind. Wir müssen unsere bisherigen Zeitvorstellungen komplett über Bord werfen und in anderen Dimensionen denken, auch wenn es schwerfällt. Denn bezogen auf die Dauer ihrer Existenz auf diesem Planeten verhält es sich mit Menschen und Trilobiten in etwa wie mit dem Vergleich der Lebenserwartungen von Eintagsfliege und Riesenschildkröte.

Als ich im September 2003 nach der eher zufälligen Lektüre von Prof. Richard Forteys Buch "Leben - Eine Biographie" auf diese dennoch längst vergangenen Lebewesen aufmerksam wurde, und mich für sie zu interessieren begann, stellte ich erstaunt fest, daß es im Internet nur sehr wenige deutschsprachige Seiten zu diesem Thema gab. Tatsächlich konnte man sie fast an den Fingern einer Hand abzählen (Das hat sich seither etwas geändert). Genauso wenig ergiebig war die Auswahl an damals aktueller deutschsprachiger Literatur. Und daß die vorliegende Internetadresse noch frei war, bewies wie begrenzt Informationen zu den Trilobiten im deutschsprachigen Netz verfügbar waren.

Reedops cephalotesIch beschloß daher recht schnell - obwohl ich selbst gerade erst mit dem Studium dieser Tiere begann - diese Internetseite zu gestalten, und mit ihrer stetigen Weiterentwicklung fast automatisch mein eigenes Wissen weiter zu steigern. Sie sollte nicht nur, wie sonst üblich, einige Trilobiten zeigen und es mit ein paar Informationen bewenden lassen, sondern so gut wie alle Aspekte rund um diese außergewöhnlichen Geschöpfe behandeln. Hinzu kam, daß es sich bei meinem Projekt um eine allgemeinverständliche, auch für den Laien zugängliche Informationsquelle handeln sollte, was mir hoffentlich gelungen ist. Dies abschließend zu beurteilen, überlasse ich allerdings den Besuchern, die ich hiermit ausdrücklich dazu auffordere, mit konstruktiver Kritik nicht hinter dem Berg zu halten.

Lernen Sie also mit mir zusammen diese faszinierenden Wesen aus dem Paläozoikum in ihrem Formenreichtum kennen! Machen Sie einen Ausflug in jene fast unvorstellbar ferne Vergangenheit! - Als es noch keine Dinosaurier auf dieser Erde gab; als das Leben an Land noch so spärlich war, daß man hätte glauben mögen, es sei nicht existent; als - wie Riccardo Levi-Setti im Vorwort zu seinem wunderbaren Buch "Trilobites" schreibt - "die Stille nur vom Rauschen des Windes, dem Brechen der Wellen und dem Donner von Sturm und Vulkanen durchschnitten wurde", wimmelte es in den Meeren und auf dem Meeresboden bereits von Leben. Dort herrschten, gekleidet in vielleicht schimmernde Panzer, die vielbeinigen Vertreter der Klasse Trilobita!

Anmerkung zum Aufbau: Es wurde viel Wert darauf gelegt, diese Webseite so zu gestalten, daß sie für alle aktuellen Browser und Auflösungen ab 1024 x 768 Pixel geeignet ist (Bei niedrigeren Auflösungen kann es auf einigen Unterseiten zu Bild- / Textüberschneidungen kommen). Auflösungen von über 1600 x 1200 Bildpunkten wurden von uns allerdings nicht in allen Varianten getestet. Insofern Sie eine höhere Auflösung nutzen, und dadurch Schwierigkeiten bei der Darstellung haben sollten, so bitten wir um Nachsicht. Bitte reduzieren Sie dann die Auflösung auf maximal 1600 x 1200 Bildpunkte.

© images of Reedops and Drotops courtesy of PaleoDirect, exclusive commercial provider of trilobite images in support of this web site

Herzlichen Glückwunsch! Sie sind Besucher Nr.

Besucher-Counter

dieser Website seit dem 18. Okt. 2003 und gewinnen eine Kokosnuß! Diese wird umgehend an Sie verschickt.
ACHTUNG: Viele Kokosnüsse gehen in der Post verloren oder werden von Eichhörnchen gemopst!* Smilie
* verlorengegangene und gestohlene Kokosnüsse werden nicht ersetzt!

Empfehlen Sie uns weiter!

Senckenberg
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Frankfurt am Main

TriloNet - Offener Fossilienring
TriloNet - Offener Fossilienring
[ Beitreten | Ring-Seite | Zufallswahl | << zurück | vor >> ]
© 2001-2004 WebRing Inc. - Help - Browse WebRing
Letzte Aktualisierung: Montag, 12.08.2013 11:29