Logo

Startseite
Einführung
Erdzeitalter
Fossilisation
Morphologie
Rekonstruktion
Sehapparat
Einrollung
Häutung
Bestachelung
Wachstum
Ernährung
Reproduktion
Pathologie
Ordnungen
Ursprünge
Aussterben
Fundorte
Kontinentaldrift
Präparation
Entdecker
Meilensteine
Galerien
Gastsammlung
Specials
selbst sammeln
Fälschungen!
Best of Ebay
Dokumente
Literatur
Trilo-Lyrik
Trilo-Links
andere Fossilien
Evolution
Kreationismus
Glossar
Gästebuch
Forum
Impressum
Das Allerletzte!
Über den Autor

Neues


Trilobita-Banner
Sammlung Dieter Holland (4)

Corynexochida / Styginidae (Scutelluidae)

Die Styginidae (Scutelluidae) stellen eine morphologisch sehr interessante Familie dar und überraschen durch ihre außergewöhnliche Vielfalt in teilweise dem Laien kaum erkennbaren Abwandlungen der Grundbauweise. Darüber hinaus zählen sie zu den Trilobiten mit den meisten pathologischen Veränderungen, speziell des Schwanzschildes, teilweise aber auch der Pleuren. Wieso diese Mißbildungen innerhalb dieser Familie derart gehäuft auftreten (im Verhältnis zu anderen Taxa) ist ein bisher ungelöstes Geheimnis.

Gattung Scutellum?

Scutellum sp.

S3 - ?Scutellum sp., Fundort: Region Ma'der, Marokko, Devon  
Der erste Trilobit auf dieser Seite ist ein bislang wohl noch unbeschriebener ?Scutellum aus dem Großraum des Ma'der-Gebiets (Ein Schicksal, daß er mit vielen anderen Trilobiten aus Marokko teilt). Er weckt Reminiszenzen sowohl an Platyscutellum, Cavetia als auch Scabriscutellum. Sammler, die sich berufen fühlen den Trilobiten auf eine bestimmte Art einzugrenzen, sind immer willkommen! ;-)

?Calycoscutellum sp.
S4 - ?Calycoscutellum sp., Fundort: Taboumakhloft, Jbel Issoumour, Ma'der, Marokko, Mittel-Devon 
Der zweite Trilobit in diesem Unterbereich der Gastsammlung Dieter Holland ist ein noch näher zu bestimmender ?Scutellum, vermutlich aus dem oberen Eifelium einer Fundstelle im Bereich Taboumakhloft, einem Gebiet innerhalb des großen Schwunges, den der Jbel Issoumour hufeisenförmig in Ost-West-Richtung vollzieht. Oberes Eifelium unter anderem auch deshalb, weil aus der gleichen Schicht mitunter die sog. "Devil Horn"-Cyphaspen geborgen werden.

Letzte Aktualisierung: Samstag, 30.01.2010 16:30