Logo

Startseite
Einführung
Erdzeitalter
Fossilisation
Morphologie
Rekonstruktion
Sehapparat
Einrollung
Häutung
Bestachelung
Wachstum
Ernährung
Reproduktion
Pathologie
Ordnungen
Ursprünge
Aussterben
Fundorte
Kontinentaldrift
Präparation
Entdecker
Meilensteine
Galerien
Gastsammlung
Specials
selbst sammeln
Fälschungen!
Best of Ebay
Dokumente
Literatur
Trilo-Lyrik
Trilo-Links
andere Fossilien
Evolution
Kreationismus
Glossar
Gästebuch
Forum
Impressum
Das Allerletzte!
Über den Autor

Neues


Trilobita-Banner
Sammlung Dieter Holland (5)

Phacopida / Acastidae

Die Acastidae umfassen mitunter recht spektakuläre Trilobiten wie Walliserops, Treveropyge, Coltraneia, Saharops, Quadrops, Psychopyge, Philonyx und Comura ebenso wie recht "gewöhnlich" anmutende und öfters auftretende Spezies wie Hollardops und Metacanthina. In der Eifel sind sie im Verhältnis recht häufig anzutreffen. Ihre stratigraphische Reichweite erstreckt sich vom Oberen Ordovizium bis hin zum Oberen Devon, wobei ihre Blüte im Unter- bis Mitteldevon anzusetzen ist.

Gattung Coltraneia

Coltraneia effelesa

A1 - Coltraneia effelesa CHATTERTON et al., 2006, Fundort: Jbel Gara el Zguilma, südwestl. Foum Zguid, Marokko, Devon
Unseres Wissens nach eine Premiere auf deutschen Seiten ist dieser ca. 3,2 cm lange Trilobit, der nicht nur selten, sondern im vorliegenden Falle zusätzlich auch noch pathologisch ist. Von Brian Chatterton, Richard Fortey, Kevin Brett u. a. erst vor kurzer Zeit neu aufgestellt, können wir aus der Sammlung Holland bereits ein Exemplar vorzeigen!

Hollardops burtandmimiae
A2 - Hollardops burtandmimiae (LIEBERMAN & KLOC, 1997), Fundort: Khebchia-Formation, nahe Assa, Marokko, Devon
Die Gattung Hollardops gehört mit zu den bekanntesten Trilobiten aus Marokko, da sie so gut wie auf jeder Fossilienbörse irgendwo auftaucht, zumeist allerdings in miserabler Präparation und häufig in Nachbarschaft zu Dutzenden weiteren Exemplaren - sprich: im Grabbel-Flat. Dabei handelt es sich aber zumeist um eine bestimmte, sehr häufig anzutreffende Art. Hier zeigen wir eine andere Spezies, die man nicht unbedingt so ohne weiteres findet.
?Pseudocryphaeus
A3 - ?Pseudocryphaeus sp., Fundort: Ma'der-Gebiet, Marokko, Devon
Ein kleines Rätsel hinsichtlich der korrekten Bestimmung gibt uns dieser nette kleine Trilobit auf. Obwohl er dem allgemeinen Erscheinungsbild nach zur Gattung Pseudocryphaeus gestellt werden könnte, scheint die Anzahl der Thoraxsegmente dagegen zu sprechen, denn diese beläuft sich in lediglich auf zehn statt der üblichen elf. Wer kann bei der korrekten Bestimmung weiterhelfen?
Metacanthina sp.
A4 - Metacanthina sp., Fundort: Ma'der-Gebiet, Marokko, Unteres Devon -Zugang!
Nach einiger Zeit können wir wieder einmal einen Neuzugang in unserer Gastsammlung Dieter Holland vermelden: Diese sehr schön erhaltene und auch von der Farbe her sehr ansprechende kleine Metacanthina aus dem Unterdevon von Marokko ist knapp 3 cm lang. Sie weist einige Eigenheiten auf und ist nach unserem besten Wissen bislang noch nicht beschrieben.

Letzte Aktualisierung: Samstag, 30.01.2010 16:30