Logo

Startseite
Einführung
Erdzeitalter
Fossilisation
Morphologie
Rekonstruktion
Sehapparat
Einrollung
Häutung
Bestachelung
Wachstum
Ernährung
Reproduktion
Pathologie
Ordnungen
Ursprünge
Aussterben
Fundorte
Kontinentaldrift
Präparation
Entdecker
Meilensteine
Galerien
Gastsammlung
Specials
selbst sammeln
Fälschungen!
Best of Ebay
Dokumente
Literatur
Trilo-Lyrik
Trilo-Links
andere Fossilien
Evolution
Kreationismus
Glossar
Gästebuch
Forum
Impressum
Das Allerletzte!
Über den Autor

Neues


Trilobita-Banner
Glossar

Die Terminologie der Trilobitenkunde:
Trilobiten von A - Z

~~~

abathochroal - Eine der drei Augenarten bei Trilobiten. Abathochroale Augen wurden bislang ausschliesslich in kambrischen Eodiscina gefunden.

abaxial - Eine andere Bezeichnung für distal. Ein Fachbegriff zur Erläuterung von Richtungsangaben und Bezugspunkten bei Trilobitenpanzern. Abaxial bedeutet dabei "von der Mittelachse des Trilobitenpanzers nach außen gehend". Siehe auch: adaxial

Acanthopleurella - Der kleinste bekannte Trilobit, der ausgewachsen knapp über einen Millimeter lang war. Er lebte im Ordovizium, besaß vier Thoraxsegmente und war blind.

adaxial - Eine andere Bezeichnung für proximal. Ein Fachbegriff zur Erläuterung von Richtungsangaben und Bezugspunkten bei Trilobitenpanzern. Adaxial bedeutet dabei "in Richtung der Mittelachse des Trilobitenpanzers gehend". Siehe auch: abaxial

Agnostida - Eine der neun Ordnungen der Trilobita. Unterordnungen sind: Agnostina und Eodiscina.

Agnostina - Eine Unterordnung der Ordnung Agnostida.

Allopatrie - Räumliche Trennung von Populationen der selben Trilobitenart aufgrund geographischer Barrieren. Die Allopatrie begünstigt wegen der unterschiedlich vorhandenen Mutationen und verschiedenen Selektionskräfte bei beschränkter Anzahl an Individuen schnellere Merkmalsdivergenzen und neue Artbildung.

amorph - (griech.: a = ohne + morph = Gestalt) bedeutet ungeformt, gestaltlos. In der Mineralogie ist amorphes Material ein Stoff, bei dem die Atome keine geordneten Strukturen ausbilden. Regelmäßig strukturierte Materialien heißen im Gegensatz hierzu Kristalle.

Aragonit - Wie das Kalzit eine Modifikation von Kalziumkarbonat (CaCO3). Aragonit ist weniger stabil als Kalzit. Die Schalen vieler Muscheln, Schnecken und Ammoniten bestehen aus Aragonit, das während der Fossilbildung in Kalzit umgewandelt werden kann. Perlmut ist immer Aragonit.

Art - (auch: Spezies) Eine Klassifikationsebene in der Systematik der Biologie, unterhalb der Gattung.

Artbildung - Aufspaltung einer Art in neue, nicht mehr kompatible Arten durch z. B. Allopatrie.

Arthropoda - Der Tierstamm der Gliederfüßer. Zu den Arthropoden gehören als Klasse die Trilobita.

Asaphida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Keine Unterordnungen.

Azoikum - Die Erdurzeit, beginnend mit der Enstehung des Planeten vor circa 4,6 Milliarden Jahren und für etwa 1 Milliarde Jahre andauernd. Keine gesicherten Spuren von Leben.

benthisch - am Meeresboden lebend und sich darauf fortbewegend. Die meisten Trilobiten waren benthisch lebende Arten. Hingegen werden die im Sediment eingegrabenen und zumeist augenlosen Schlammwühler als epibenthisch lebend bezeichnet. Siehe auch: pelagisch.

biram - (engl.: biramous) Bezeichnung für eine bestimmte Art von verzweigten Körperanhängen bei Arthropoden. Im Fall der Trilobiten bestehend aus den Schreitbeinen und den darüber angeordneten Kiemenästen (engl.: gill), die beide eine gemeinsame Basis teilen. Siehe auch: uniram

Burgess Shale - Fossillagerstätte aus der Zeit des Mittleren Kambriums. Er befindet sich im Yoho Nationalpark in den kanadischen Rocky Mountains. Dieser von Charles D. Walcott entdeckte Fundort ist wegen seiner aussergewöhnlich guten Pseudoweichteilerhaltung berühmt geworden.

Calymenia - Eine der Unterordnungen der Ordnung Phacopida.

Cephalon - Der Kopfschild eines Trilobiten.

Cephalopoda - Die Klasse der Kopffüßer, dazu gehören Tiere, die man gemeinhin als Tintenfische bezeichnet. Es handelt sich um hochentwickelte Weichtiere. Auch die Ammoniten gehören in diese Klasse und bilden dort die Ordnung Ammonita.

Cephalothorax - Oftmals wird ein Trilobitenpanzer nicht vollständig gefunden. Fehlt lediglich das Pygidium und ist der Rest intakt, so spricht man von einer Erhaltung als Cephalothorax (Kopfschild und Thorax). Siehe auch: Thoracopygidium

Cheirurina - Eine Unterordnung der Ordnung Phacopida.

coaptativ - Viele Trilobiten waren in der Lage, sich bei Gefahr zusammenzurollen, wobei alle Weichteile innerhalb des Panzers mit eingeschlossen wurden. Bei einigen Gattungen gab es spezielle Verschlußfurchen, die man als coaptative Strukturen bezeichnet.

Corynexochida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Unterordnungen sind: Corynexochina, Illaenina, Leiostegiina.

Corynexochina - Eine Unterordnung der Ordnung Corynexochida.

Cranidium - Ein Körperbereich des Trilobiten, Teil des Cephalons, bestehend aus Glabella, Festwangen und Nackenring (Occipitalring).

Dameselloidea - Eine Unterordnung der Ordnung Lichida.

Devon - Eine Formation des Erdaltertums, es begann vor etwa 416 Millionen Jahren und endete vor circa 359 Millionen Jahren. Das Devon unterteilt sich in das Untere, Mittlere und Obere Devon. Das Devon sah ein Erblühen der Ordnung Phacopida, obwohl die Hochzeit der Trilobiten bereits vorbei war.

Diagenese - Der Vorgang der Fossilbildung, sprich der Umwandlung des ursprünglich vorhandenen Materials in eine fossil erhaltungsfähige Form im Rahmen einer Sedimentverfestigung und Gesteinsbildung.

discoidial - Eine Art der Einrollung: Sie liegt vor, wenn der Trilobit lediglich den vorderen Thoraxteil einbiegt und den Rest des Thorax gewissermaßen als umgedrehten Deckel nutzt.

distal - Eine andere Bezeichnung für abaxial. Ein Fachbegriff zur Erläuterung von Richtungsangaben und Bezugspunkten bei Trilobitenpanzern und Arthropoden allgemein. Distal bedeutet dabei "von der Mittelachse des Trilobitenpanzers nach außen gehend". Siehe auch: proximal

doppelte Einrollung - Ist dann gegeben, wenn das Pygidium und bisweilen auch die hintersten Thoraxsegmente bis unter die Vorderkante des Cephalons eingebogen werden. In diesem Falle schließt das Pygidium also nicht mit dem Cephalon ab, sondern rollt sich leicht spiralig unter dasselbe.

dorsal - auf die Oberseite des Trilobiten(panzers) bezogen; siehe auch: ventral

Dublüre - Die ventralseitige Bördelung des Trilobitenpanzers.

Ecdysis - Die griechische Bezeichnung für die Häutung des Trilobiten und auch rezenter Häutungstiere, die dementsprechend Ecdysozoa genannt werden. Zu ihnen zählen die Arthropoden sowie verschiedene andere Taxa.

Ediacarium - Die seit Mai 2004 gültige Bezeichnung des letzten geologischen Zeitabschnittes des Präkambrium, also spätestes Proterozoikum. Es beginnt vor 630 Millionen Jahren und endet vor rund 542 Millionen Jahren mit dem Beginn des Kambrium.

endemisch - Arten, die auf ein bestimmtes, fest abgegrenztes Gebiet beschränkt und nur dort anzutreffen sind, werden als endemische Arten bezeichnet.

Eodiscina - Eine Unterordnung der Ordnung Agnostida.

et al. - Abkürzung (lat.: "et alii" - "und andere"), die häufig in wissenschaftlichen Arbeiten benutzt wird um die Mitwirkung mehrerer (Autoren, etc.) and einem zitierten Werk zu kennzeichen ohne jeden Autor explizit mit Namen zu nennen (z. B. FORTEY et al.).

Exkuvie - fossil erhalten gebliebener Trilobitenpanzer, der nicht vom Tier im Augenblick des Todes stammt, sondern lediglich ein Häutungsrückstand ist. Trilobiten häuteten sich während ihres Lebens mehrere Male und streiften dabei jedesmal den kompletten Panzer ab.

exsagittal - Ein Fachbegriff zur Erläuterung von Längenangaben und Bezugspunkten bei Trilobitenpanzern. Die exsagittale Länge bezeichnet Längen, die man erhält, wenn man parallel zur Mittelachse des Trilobiten eine Linie zieht. Eventuell seitlich abstehende und sich nach hinten oder vorn richtende Stacheln können so mit eingemessen werden. Siehe auch: sagittal.

Extinction Level Event - Ereignis, welches dazu geeignet ist, große Teile der Fauna und Flora der Erde unmittelbar oder mittelfristig auszulöschen, wie zum Beispiel der vermutete Einschlag eines entsprechend großen Asteroiden an der Grenze von der Kreide zum Tertiär (K/T-Grenze), in dessen Folge die Dinosaurier ausstarben.

Facial-Sutur - Eine beliebige der Gesichtsnähte, die unter anderem das Cranidium von den Freiwangen trennen und bei der Häutung aufplatzen. Dabei werden die Freiwangen abgestoßen.

Familie - Eine Klassifikationsebene in der Systematik der Biologie, unterhalb der Unterordnung und/oder Superfamilie, oberhalb der Gattung (Genus).

Gattung - siehe Genus.

Genus - Die Gattung, eine Klassifikationsebene in der Systematik der Biologie, unterhalb der Familie, oberhalb der Art (Spezies).

Geode - Gesteinsknolle, die fossile Überreste enthält. Geoden entstehen aufgrund von pH-Unterschieden zwischen den verwesenden organischen Überresten eines Tieres und dem umgebenden Sediment und bilden eine harte, schützende Schicht um das Fossil herum.

Glabella - Die zumeist buckelförmige zentrale Auftreibung auf dem Cephalon, an die sich beidseitig die Festwangen mit den Augen (insoweit vorhanden) anschliessen, sowie rückseitig der Nackenring. Zusammen bilden diese Segmente das Cranidium.

Gliederfüßer - siehe Arthropoda.

Gnathobasen - Bei Trilobiten die mit Stacheln oder Zähnchen bewehrten Verdickungen an der Innenseite der - der Mundöffnung des Trilobiten nächstgelegenen - Beinpaare, mit deren Hilfe er freßbares Material entlang der Körperachse zur Mundöffnung hin befördern kann.

gonatopar - Ein Typ der Gesichtsnähte oder Suturae bei Trilobiten. Es gibt drei Arten von Gesichtsnähten die durch die Position ihres hinteren Mündungspunktes bestimmt werden. Bei gonatoparen Nähten liegt dieser Punkt im Wangeneck. Siehe auch: propar und opisthopar.

Harpetida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Keine Unterordnungen.

Holaspis - Trilobit in einer der letzten Stufen in der typischen Entwicklung eines Trilobiten von der Larve zum erwachsenen Tier. In der holaspiden Form hat der Trilobit die gleiche Anzahl an Segmenten gebildet, die für ein ausgewachsenes Tier der Spezies typisch sind.

holochroal - Eine der drei Arten von Augen bei Trilobiten, bestehend aus einer bis hin zu mehr als 15.000 Einzellinsen aus Kalzitkristallen von achteckiger Form, die von einer einzigen Hornhautschicht überlagert sind.

Hypostom - Teil des Trilobitenpanzers an der Unterseite des Cephalons, wahrscheinlich ein Teil des Mundapparates. Das Hypostom ist das einzige vollständig ventralseitige Schild und wird, obwohl meist vorhanden, relativ selten freigelegt. Es gibt natant und konterminant positionierte Hypostome.

Illaenina - Eine Unterordnung der Ordnung Corynexochida.

impendent - Bei konterminanten Hypostomen liegt die ventralseitige Verbindungsnaht zwischen Hypostom und Cephalonbördelung in der Regel "auf gleicher Höhe" wie das vordere Ende der dorsalseitigen Glabella. Bei einigen Spezies trifft dies jedoch nicht zu. In diesen Fällen spricht man von einem impendent positionierten Hypostom.

in situ - lat. am (Ursprungs-) Ort, am Platz. Der Begriff wird bei Fossilien benutzt um die Lage von Teilen zu bezeichnen, die sich während der Fossilisation und Diagenese nicht von ihrem ursprünglichen Ort fortbewegt haben, etwa das Hypostom, das noch immer an seinem eigentlichen Platz unterhalb der Glabella liegt.

isopygisch - (engl.: isopygous) Ein Typbestimmung der Trilobitenmorphologie. Bei isopygischen Trilobiten besitzen Cephalon und Pygidium die gleiche oder annähernd gleiche Größe. Siehe auch: makropygisch, mikropygisch.

Jura - Eine Formation des Erdmittelalters, es begann vor etwa 199 Millionen Jahren und endete vor circa 145 Millionen Jahren. Es unterteilt sich in das Untere (Lias), Mittlere (Dogger) und Obere Jura (Malm), auch benannt als schwarzer, brauner und weißer Jura in Anlehnung an die Farbgebung der jeweiligen Sedimentschichten.

Kalzit - Eine Modifikation von Kalziumkarbonat (CaCO3), auch Calcit oder Kalkspat genannt. Die Schalen vieler Muscheln und Schnecken sowie die Panzer vieler Trilobiten bestehen aus Kalzit, das fossil unverändert erhalten bleiben kann. Eine weniger stabile Modifikation ist das Aragonit.

Kambrium - Eine Formation des Erdaltertums, es begann vor etwa 542 Millionen Jahren und endete vor circa 488 Millionen Jahren. Das Kambrium unterteilt sich in das Untere, Mittlere und Obere Kambrium. Das Kambrium sah die größte Blüte der Trilobiten-Fauna.

Kanozoikum - Die Erdneuzeit, sie beginnt vor etwa 65 Millionen Jahren und dauert noch an. Sie unterteilt sich in die Formationen Tertiär und Quartiär.

Karbon - Eine Formation des Erdaltertums, es begann vor etwa 359 Millionen Jahren und endete vor circa 299 Millionen Jahren. Es unterteilt sich in das Untere und Obere Karbon.

Klasse - In der Zoologie eine Klassifikationsebene der Systematik der Biologie unterhalb der Tierstämme. Die Trilobiten bilden im Stamm der Gliederfüßer die eigene Klasse Trilobita.

konterminant - Das Hypostom eines Trilobiten kann natant oder konterminant positioniert sein. Bei der konterminanten Positionierung hat das Hypostom eine direkte Verbindung mittels Naht zur vorderen Cephalonbördelung und damit zum Rest des Exoskeletts. Bei den meisten konterminant positionierten Hypostomen liegt die ventrale Verbindungsnaht darüber hinaus in gleicher Höhe wie das vordere Ende der dorsalen Glabella. Ausnahmen davon werden als impendent bezeichnet.

Kreationismus - Pseudowissenschaftliche Bewegung, die in Anlehnung an die Aussagen der Bibel das Alter der Erde auf wenige tausend Jahre festlegt und die Evolutionstheorie als Irrlehre ansieht. Der Kreationismus geht von einer gleichzeitigen Schaffung aller Tierstämme durch einen Schöpferakt aus.

Kreide - Eine Formation des Erdmittelalters, es begann vor etwa 145 Millionen Jahren und endete vor circa 65 Millionen Jahren. Die Kreide unterteilt sich in die Untere und Obere Kreide und bildet den Abschluß des Erdmittelalters.

Leiostegiina - Eine Unterordnung der Ordnung Corynexochida.

Leitfossilien - Fossilien, anhand derer man die relative Altersbestimmung verschiedener Gesteinsschichten vornehmen kann. Findet man das gleiche Leitfossil in Sedimentgestein von verschiedenen Orten der Erde, so sind die Gesteine annähernd gleich alt. Diese Art der Altersbestimmung wird Biostratigraphie genannt.

Librigenae - Die Freiwangen eines Trilobiten zu beiden Seiten des Cranidiums, von dem sie durch die Gesichtsnähte getrennt sind.

Lichida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Unterordnungen sind: Lichoidea, Odontopleuroidea und Dameselloidea.

Lichoidea - Eine Unterordnung der Ordnung Lichida.

Lobus - Der "Lappen", beim Trilobiten einer der drei Lobi, die der Klasse den Namen verleihen. Der Trilobitenkörper besteht aus einem mittleren Axial-Lobus sowie den beiden seitlichen Pleural-Lobi.

Makroevolution - bezeichnet den Bereich der Evolutionsbiologie, der einzigartige Phänomene der Evolution (Entstehung evolutionärer Neuheiten, etc.) untersucht. Da diese Phänomene der experimentellen Forschung nicht zugänglich sind, benutzt man die Methodik der historischen Wissenschaften. Die Paläontologie ist ein typisches Fachgebiet, das mit der Methode der historischen Rekonstruktion arbeitet.

makropygisch - (engl.: macropygous) Ein Typbestimmung der Trilobitenmorphologie. Bei macropygischen Trilobiten ist das Pygidium größer als das Cephalon. Siehe auch: isopygisch, mikropygisch.

Meraspis - Trilobit in einer mittleren Stufe in der typischen Entwicklung eines Trilobiten von der Larve zum erwachsenen Tier. In der meraspiden Form hat der Trilobit Segmente entwickelt, besitzt jedoch weniger als ein ausgewachsenes Tier und nähert sich allmählich der typischen Form der Spezies an.

Mesozoikum - Das Erdmittelalter, es begann vor etwa 251 Millionen Jahren und endete vor circa 65 Millionen Jahren. Das Mesozoikum umfaßt die Formationen Trias, Jura und Kreide. Im Mesozoikum gab es bereits keine Trilobiten mehr.

mikropygisch - (engl.: micropygous) Ein Typbestimmung der Trilobitenmorphologie. Bei micropygischen Trilobiten ist das Pygidium deutlich kleiner als das Cephalon. Siehe auch: isopygisch, makropygisch.

natant - Das Hypostom eines Trilobiten kann natant oder konterminant positioniert sein. Bei der natanten Positionierung hat das Hypostom keine direkte Verbindung mittels Naht zur vorderen Cephalonbördelung, es liegt also frei vor.

Odontopleuroidea - Eine Unterordnung der Ordnung Lichida.

Olenellina - Eine Unterordnung der Ordnung Redlichiida.

Olenina - Eine Unterordnung der Ordnung Ptychopariida.

Ontogenese - Verlauf der typischen Entwicklung eines Trilobiten bis zum Abschluß von Wachstum u. Differenzierung.

opisthopar - Ein Typ der Gesichtsnähte oder Suturae bei Trilobiten. Es gibt drei Arten von Gesichtsnähten die durch die Position ihres hinteren Mündungspunktes bestimmt werden. Bei opisthoparen Nähten liegt dieser Punkt hinter dem Wangeneck. Siehe auch: propar und gonathopar.

Ordnung - In der Zoologie eine Klassifikationsebene der Systematik der Biologie unterhalb der Klasse (In diesem Fall der Klasse Trilobita.) Die Klasse Trilobita umfaßt gegenwärtig neun akzeptierte Ordnungen: Agnostida, Redlichiida, Corynexochida, Lichida, Phacopida, Proetida, Asaphida, Harpetida, Ptychopariida.

Ordovizium - Eine Formation des Erdaltertums, es begann vor etwa 488 Millionen Jahren und endete vor circa 443 Millionen Jahren. Das Ordovizium unterteilt sich in das Untere, Mittlere und Obere Ordovizium.

Paläontologie - Die Lehre von der Entwicklung des Lebens auf dem Planeten Erde sowie das Studium ausgestorbener Pflanzen und Tiere auf Basis der fossilen Funde.

Paläozoikum - Das Erdaltertum, es begann vor etwa 542 Millionen Jahren und endete vor circa 251 Millionen Jahren. Das Paläozoikum umfaßt die Formationen Kambrium, Ordovizium, Silur, Devon, Karbon und Perm. Die Blütezeit der Trilobiten lag bereits im Kambrium.

pelagisch - frei im Meer treibend, in der Regel fern der Küste. Die Trilobiten der Ordnung Agnostida folgten z. B. dieser Lebensweise, ähnlich dem heutigen Plankton. Trilobiten, die den Hauptteil ihres Lebens auf dem Meeresboden oder im Sediment verbrachten werden als benthisch oder epibenthisch bezeichnet.

Perm - Eine Formation des Erdaltertums, es begann vor etwa 299 Millionen Jahren und endete vor circa 251 Millionen Jahren. Es unterteilt sich in die Abteilungen Rotliegendes und Zechstein. Das Perm sah das völlige Erlöschen der weltweiten Trilobitenpopulation. Der Grund dafür ist noch nicht sicher erforscht.

Phacopida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Unterordnungen sind: Calymenia, Phacopina und Cheirurina.

Phacopina - Eine Unterordnung der Ordnung Phacopida.

Phylogenese - Die Stammesentwicklung der Lebewesen (biologische Evolution) im Verlauf der Erdgeschichte.

Phylum - In der Zoologie der Tierstamm. Eine Klassifikationsebene in der Systematik der Biologie. Im Bezug auf die Trilobiten gehören diese als Klasse Trilobita zum Stamm der Arthropoda (Gliederfüßer).

Pleura -Ein einzelnes Rumpfsegment des Trilobiten-Thorax. Die Pleuren sind untereinander durch sehr bewegliche Gelenke verbunden, so daß sich der Trilobit bei Gefahr zusammenrollen konnte.

Präkambrium - Eine Formation der Erdfrühzeit, beginnend vor etwa 3,6 Milliarden Jahren und endend mit Beginn des Kambriums vor etwa 542 Millionen Jahren. Das Präkambrium unterteilt sich in das Archaikum und Proterozoikum. Fossil erhaltene Lebensformen aus dieser Zeit sind zum Beispiel Stromatholithen und Eukarionten.

Proetida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Keine Unterordnungen.

propar - Ein Typ der Gesichtsnähte oder Suturae bei Trilobiten. Es gibt drei Arten von Gesichtsnähten die durch die Position ihres hinteren Mündungspunktes bestimmt werden. Bei proparen Nähten liegt dieser Punkt vor dem Wangeneck. Siehe auch: gonatopar und opisthopar.

Protaspis - Trilobit in der ersten Stufe in der typischen Entwicklung eines Trilobiten von der Larve zum erwachsenen Tier. In der protaspiden Form hat die Larve noch keinerlei Segmententwicklung.

Proterozoikum - Eine Abteilung des Präkambriums aus der Erdfrühzeit, sie begann vor etwa 2,5 Milliarden Jahren oder früher und endete mit dem Beginn des Erdaltertums vor etwa 542 Millionen Jahren. Aus dem Proterozoikum sind bereits Lebensspuren fossil erhalten, so z. B. die Ediacara-Fauna aus dem späten Präkambrium.

proximal - Eine andere Bezeichnung für adaxial. Ein Fachbegriff zur Erläuterung von Richtungsangaben und Bezugspunkten bei Trilobitenpanzern und Arthropoden allgemein. Proximal bedeutet dabei "in Richtung der Mittelachse des Trilobitenpanzers gehend". Siehe auch: distal

Pseudoweichteilerhaltung - Fossiler Erhaltungszustand, der durch die Durchdringung der Weichteile eines Organismus während des Zersetzungsprozeßes mit anorganischen Verbindungen entsteht, z. B. Pyritisierung, Phosphatisierung und Verkieselung. Funde dieser Art gaben Auskunft über Aufbau und Aussehen von Trilobitenbeinen und -antennen.

Ptychopariida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Unterordnungen sind: Ptychopariina, Olenina.

Ptychopariina - Eine Unterordnung der Ordnung Ptychopariida.

Pygidium - Der Schwanzschild eines Trilobiten, bestehend aus miteinander verschmolzenen Segmenten.

Quartiär - Eine Formation der Erdneuzeit, Beginn vor gut 1,8 Millionen Jahren und dauert noch an. Das Quartiär unterteilt sich in die Abteilungen Pleistozän (Dilluvium) und Holozän (Alluvium).

Redlichiida - Eine der neun Ordnungen der Klasse Trilobita. Unterordnungen sind: Olenellina und Redlichiina.

Redlichiina - Eine Unterordnung der Ordnung Redlichiida.

Rostralplatte - Ein ventraler Teil des Trilobitenpanzers, Bestandteil der Dublüre, von dieser mittels Naht abgesetzt. Bei vielen Trilobiten setzt das Hypostom an der Rostralplatte an (konterminantes Hypostom).

sagittal - Ein Fachbegriff zur Erläuterung von Längenangaben und Bezugspunkten bei Trilobitenpanzern. Die sagittale Länge bezeichnet die Länge, die man erhält, wenn man entlang der Mittelachse des Trilobiten eine Linie zieht. Eventuell seitlich abstehende und sich nach hinten oder vorn richtende Stacheln werden dabei nicht mitgemessen. Siehe auch: exsagittal

Saltersche Einbettung - Trilobiten z. B. der Gattung Phacops werden häufig mit abgetrenntem, auf dem Kopf liegendem und um 180 Grad gedrehtem Cephalon aufgefunden, zurückzuführen auf den Häutungsvorgang bei Arten mit nichtfunktionalen Facial-Suturae. Diese Art fossiler Erhaltungszustände wird als Saltersche Einbettung bezeichnet.

schizochroal - Eine der drei Augenarten bei Trilobiten. Schizochroale Augen bestehen aus wenigen bis hin zu mehr als 700 einzelnen, voneinander getrennten und relativ großen und dicken Einzellinsen aus Kalzitkristallen, die separat gefaßt sind und jeweils von einer eigenen Hornhautschicht überlagert werden.

Silur - Eine Formation des Erdaltertums, es begann vor etwa 443 Millionen Jahren und endete vor circa 416 Millionen Jahren. Auch bezeichnet als Gotlandium.

Spezies - siehe Art.

sphaeroidial - Eine Art der Einrollung. Sie qualifiziert sich durch die mehr oder weniger gleichartige Beteiligung aller verfügbaren Thoraxsegmente an der Einrollung, so daß sich eine der Kreisform annähernde Kugel unter Einschluß aller Extremitäten bildet.

Stamm - Eine Klassifikationsebene in der Systematik der Biologie. Im Bezug auf die Trilobiten gehören diese als Klasse Trilobita zum Stamm der Arthropoda (Gliederfüßer).

Steinkern - Ein fossiler Erhaltungszustand, bei der der eigentliche Körper vollständig zerstört und weggelöst wird. Im Gestein entsteht dann ein Hohlraum, der entweder als Abdruck des Körpers erhalten bleibt oder sich wieder mit Sediment füllt (echter Steinkern).

Superfamilie - Eine Klassifikationsebene in der Systematik der Biologie, unterhalb der Unterordnung, oberhalb der Familien.

Suturae - Die Gesichtsnähte eines Trilobitenpanzers, die die Freiwangen vom Cranidium trennen.

Tertiär - Eine Formation der Erdneuzeit, Beginn vor etwa 65 Millionen Jahren, Ende vor gut 1,8 Millionen Jahren. Das Tertiär unterteilt sich in die Abteilungen Paläozän, Eozän, Oligozän, Miozän und Pliozän.

Thoracopygidium - Oftmals wird ein Trilobitenpanzer nicht vollständig gefunden. Fehlt lediglich das Kopfschild (Cephalon) und ist der Rest intakt, so spricht man von einer Erhaltung als Thoracopygidium (Thorax und Schwanzschild). Siehe auch: Cephalothorax

Thorax - Der Mittelteil eines Trilobiten mit gegeneinander beweglichen Gliedern.

transversal - Ein Fachbegriff zur Erläuterung von Breitenangaben und Bezugspunkten bei Trilobitenpanzern. Transversale Breitenangaben erhält man, wenn man im rechten Winkel zur Mittelachse des Trilobitenpanzers eine Linie zieht. Siehe auch: sagittal, exsagittal.

Trias - Eine Formation des Erdmittelalters, es begann vor etwa 251 Millionen Jahren und endete vor circa 199 Millionen Jahren. Es unterteilt sich in die Abteilungen Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper.

uniram - (engl.: uniramous) Bezeichnung für eine bestimmte Art von Körperanhängen bei Arthropoden. Während Trilobiten birame Anhänge besitzen, bestehend aus den Schreitbeinen und den darüber angeordneten Kiemenästen (engl.: gill), die beide eine gemeinsame Basis teilen, besitzen beispielsweise Spinnen unirame (nicht verzweigte) Anhänge (Beine), da sie über Tracheen atmen.

Unterordnung - Eine Klassifikationsebene in der Systematik der Biologie, unterhalb der Ordnung, oberhalb der Superfamilien und Familien.

ventral - auf die Unterseite des Trilobiten bezogen; siehe auch: dorsal

Wheeler Formation - Eine Gesteinsformation des Mittleren Kambriums im US-Bundesstaat Utah, bekannt für zahlreiche Trilobitenfunde.

Empfehlen Sie uns weiter!

Letzte Aktualisierung: Samstag, 30.01.2010 16:34