Logo

Startseite
Übersicht

Ordnungen:

Agnostida
(1) (2)
Redlichiida
(1) (2)
Corynexochida
(1) (2)
Lichida
(1) (2)
Phacopida
(1)
(2) (3) (4) (5) (6)
Asaphida
(1)
(2) (3)
Proetida
(1) (2) (3) (4)
Harpetida
Ptychopariida
(1)
(2) (3)

Neues


Trilobita-Banner
Ordnung PHACOPIDA (4)

SALTER, 1864 *

Die Phacopida bilden eine große, attraktive Gruppe, die vom Unteren Ordovizium bis ins Obere Devon hinein eine nicht unwesentliche Rolle innerhalb der Klasse Trilobita spielte. Als besonderes Merkmal haben Trilobiten der Unterordnung Phacopina jene einzigartigen Sehapparate entwickelt, die heute als schizochroal bezeichnet werden. Aus den schier unerschöpflich scheinenden Fundstellen Marokkos kommen einzigartig erhaltene Exemplare dieser weit verbreiteten Fossilien.

Alle Bilder © 2004 Trilobita.de

Ordnung PHACOPIDA SALTER, 1864
Placoparia tournemini
Placoparia tournemini ROUAULT, 1847
Fundort: Valongo, Portugal, Mittleres Ordovizium
Wir eröffnen die vierte Seite über die große Ordnung der Phacopida mit einem Handstück mit zwei Steinkernen dieser häufig auftretenden Trilobiten aus der Unterordnung der Cheirurina. Die Fossilien haben eine Länge von ca. 2 cm und weisen die für diese Fundstelle typische, tektonisch bedingte Verdriftung auf. Dieses Handstück kaufte ich 2004 auf der GeoFa in München von P.-M. Guy (Clarensac, Frankreich).
Acastoides zguilmensis
Acastoides zguilmensis CHATTERON et al., 2006
Fundort: Timrhanrhart Formation, Zguilma, Marokko, Unterdevon
Diesen leicht disartikulierten Trilobiten haben wir vor einiger Zeit an eine Sammlerin abgegeben, die ihn uns später aufgrund ihrer persönlichen Lebenssituation wieder zurückgeben mußte. Wir verwahren ihn bis auf weiteres in unserer Sammlung. Der Trilobit aus der Fundstelle nahe Foum Zguid konnte durch die neue Arbeit von Brian Chatterton und Richard Fortey nun klassifiziert werden.
Eldredgeops crassituberculata
Eldredgeops crassituberculata (STUMM, 1953)
Fundort: Silica Formation, Silica, Ohio, USA, Mitteldevon
Ca. 6 cm dürfte dieser eingerollte Trilobit im gestreckten Zustand messen. Von Erwin C. Stumm 1953 erstmals als Phacops rana crassituberculata beschrieben (Trilobites of the Devonian Traverse Group of Michigan. Contributions from the Museum of Paleontology, University of Michigan 10(6):101-157), fand er seinen Weg in meine Sammlung über eine Grabbelkiste der Fa. Duckstein auf der GeoFa 2006 in München. Wer kann an solchen Augen vorübergehen?
Calymene niagarensis
Calymene niagarensis (HALL, 1843)
Fundort: Rochester Shale, Middleport, New York, USA, Silur
Knappe 3,5 cm klein ist diese Calymene aus dem Silur New Yorks, die ich vor einiger Zeit bei Extinctions in den USA eingekauft habe. Es handelt sich um eine im Rochester Shale häufig anzutreffende Spezies aus der großen Familie der Calymenidae. Eine eingehende Erwähnung findet sich in dem empfehlenswerten Buch Trilobites of New York, das auch in unserer Literaturliste zu finden ist. Zwar nicht ganz billig, aber sicher ein Muß für den Sammler.
Eldredgeia venusta
Eldredgeia venusta (WOLFART, 1968)
Fundort: Belèn-Formation, Oruru, Altiplano, Anden, West-Bolivien, Mitteldevon
Ausnahmsweise blenden wir hier mal ein Detailbild als "Teaser" ein. Ein Steinkern eines häufig anzutreffenden Trilobiten aus dem Devon der Anden, der faszinierende Details des Panzers zeigt, trotz fehlender Schale. Für ein paar Euro auf größeren Börsen zu bekommen, sind die in Geoden erhalten gebliebenen Trilobiten aus der Familie der Calimoniidae interessante Zeugen des Erdaltertums.
Kayserops tamnrherta CHATTERTON et al., 2006
Fundort: Jbel Zguilma, Timrhanrhart Formation, Marokko, Unterdevon
Nur ca. 2 cm lang aber hervorragend erhalten und vorzüglich präpariert präsentiert sich dieser nette Trilobit aus dem Emsium am Jbel Zguilma, dem Ziel unserer Reise im November 2006. Ich selbst habe damals leider kein solches Prachtstück gefunden, was mir angesichts meiner Grabungsfaulheit auch recht geschah. ;-)
Ormathops cf. clariondi
Ormathops cf. clariondi DESTOMBES, 1972
Fundort: vermutlich Agdz, Marokko, Ordovizium
Ein Handstück mit mindestens drei Individuen aus dem Ordovizium von Marokko im Fundzustand. Es ist immer wieder interessant unsere Fossilien auch mal so zu zeigen, wie sie bisweilen nach einem glücklichen Hammerschlag im Gestein auftauchen. Zwei andere Exemplare haben wir früher bereits im präparierten Zustand vorgestellt.
Kainops raymondi
Kainops raymondi (DELO, 1935)
Fundort: Haragan-Formation, Coal County, Oklahoma, U.S.A., Unter-Devon
Diesen netten, ca. 3 cm langen Phacopiden habe ich von der Petrefakta 2006 in Leinfelden-Echterdingen mitgebracht. Die Black Cat Mountain-Trilobiten werden in Oklahoma kommerziell abgebaut und regelmäßig herausgestrahlt, wobei mitunter leider manches Detail des Exoskeletts auf der Strecke zu bleiben droht. Die Augen dieses Trilobiten sind allerdings weitaus besser als auf den Fotos zu sehen.
Ductina ductifrons
Ductina ductifrons (RICHTER & RICHTER, 1923)
Fundort: Nehden, Wuppertal, Deutschland, Oberes Devon
Gute 1,5 cm groß ist unser unscheinbar wirkender Trilobit aus heimischen Gefilden, den wir heute vorstellen. In Schalenerhaltung und gur präpariert, sind auch diese blinden kleinen Trilobiten ein absolutes Muß für jede Sammlung. Neben der Eifel liefern paläozoische Ablagerungen rund um Wuppertal sowohl devonische wie auch karbonische Fossilien.
Austerops smoothops
Austerops smoothops (CHATTERTON et al., 2006)
Fundort: Timrhanrhart Formation, ZGEE3, Jbel Zguilma, südl. Foum Zguid, Devon, Marokko
Hier stelle ich mal drei Trilobiten der selben Art vor, die im Fundzustand belassen wurden. Sie stammen von unserer Marokko-Reise vom November 2006 und zeigen sehr anschaulich den dort anzutreffenden Erhaltungszustand der Fossilien direkt am Fuß des Jbel Zguilma. An diesen Trilobiten wurde nichts bearbeitet, sie sind absolut natürlich.

* Salter, J.W. 1864. A Monograph of British Trilobites, Part 1. Palaeontographical Society, London, Monograph, vol. for 1862. p. 1-80, pl. 1-6.

Letzte Aktualisierung: Freitag, 15.04.2011 13:51